Wettbewerb um US-Mobilfunkfrequenzen geht in heiße Phase

Mittwoch, 16. Januar 2008 18:22
Mobilfunk_allgemein.jpg

WASHINGTON - Der Wettbewerb um die zu vergebenen 700-MHz-Frequenzen durch die US-Regulierungsbehörde Federal Communications Commission (FCC) hält weiter an. Neben AT&T und Verizon gehört auch die Internetsuchmaschine Google Inc. (Nasdaq: GOOG, WKN: A0B7FY) zu den aussichtsreichsten Kandidaten.

Die Versteigerung findet ab dem 24. Januar 2008 durch die Behörde FCC statt. Momentan sind 214 Bieter zur Versteigerung zugelassen, bis zum 4. Januar mussten entsprechende Unterlagen eingereicht werden und eine Vorauszahlung geleistet werden. Neben zahlreichen Netzbetreibern gilt der US-Suchmaschinenbetreiber Google Inc. als einer der aussichtsreichsten Kandidaten für die neuen Frequenzen, durch die mobile Breitbandinternetzugänge ermöglicht werden.

Meldung gespeichert unter: Alphabet

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...