Wertpapieraufsicht lädt Apple-Chef Jobs vor

Freitag, 21. September 2007 09:07
Apple

Die US-Wertpapieraufsichtsbehörde SEC (U.S. Securities and Exchange Commission) hat Apple-Chef Steve Jobs zu einer Anhörung vorgeladen. Dabei geht es um Befragung zum jüngsten Aktienoptionsskandal, der von Apple-Anwältin Nancy Heinen ausgelöst wurde.

Apple musste bereits eingeräumt, Aktienoptionen rückdatiert zu haben. Heinen wurde daraufhin am 24. April offiziell angeklagt, unberechtigter Weise dem Top-Management entsprechende Aktienoptionen gewährt zu haben. Bislang blieb Steve Jobs trotz der Anschuldigungen unbehelligt, während andere Top-Manager in betroffenen Technologiefirmen ihren Posten räumen mussten. Marktbeobachter gehen davon aus, dass es nunmehr nochmal eng für Jobs werden könnte, sollten neue Beweise in diesem Fall ans Licht gelangen.

Folgen Sie uns zum Thema Apple und/oder Hardware via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...