Weltweiter Server-Markt weiter im Rückwärtsgang - Anzeichen für Stabilisierung

Dienstag, 1. Dezember 2009 16:22
HP_ProLiantServer.gif

NEW YORK (IT-Times) - Der weltweite Server-Chipmarkt ist nach Angaben der Marktforscher aus dem Hause Gartner weiter geschrumpft. Dennoch hat der bisherige Platzhirsch IBM (NYSE: IBM, WKN: 851399) seine Marktanteile weiter ausbauen können.

Insgesamt wurden im vergangenen dritten Quartal 2009 17,1 Prozent weniger Server ausgeliefert als noch im Vorjahr. Der weltweite Server-Umsatz sank damit um 15,5 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode, wobei die Branche insgesamt 10,7 Mrd. US-Dollar umgesetzt hat. Insgesamt wurden 1,2 Mio. Server im dritten Quartal ausgeliefert.

Allerdings scheint die Branche ihren Tiefpunkt überwunden zu haben. Gegenüber dem zweiten Quartal 2009 wurden wieder 13,8 Prozent mehr Server ausgeliefert, weiß Gartner Research Vizepräsident Jeffrey Hewitt. Der Branchenumsatz zog dabei um 10,2 Prozent gegenüber dem Vorquartal an. Damit deutet sich zum Jahresausklang eine Stabilisierung des Server-Marktes an.

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...