Vorhängeschloss für Windows Betriebssysteme

Dienstag, 24. Februar 2004 17:51

Der weltweit führende Softwarekonzern Microsoft (Nasdaq: MSFT<MSFT.NAS>, WKN: 870747<MSF.FSE>) und der US-Sicherheitsspezialist RSA Security (Nasdaq: RSAS<RSAS.NAS>, WKN: 898265<SDT.FSE>) gaben heute bekannt, dass Computer mit aktuellen Windows Betriebssystemen in Zukunft einen neuen Sicherheitsstandard durch die Partnerschaft der beiden Unternehmen erreichen könnten.

Man möchte es Eindringlingen mit Hilfe des RSA Token Systems erschweren, in Windows Betriebssysteme gelangen zu können. Anstatt sich nur mit dem Benutzernamen und seinem Passwort am Computer anzumelden, sollen Benutzer des Token Systems zusätzlich noch eine Zahl eingeben, die zufällig generiert werden soll von einer sogenannten SecureID in Form einer Plastikkarte oder eines Schlüsselanhängers. Die Nummer ändert sich jede Minute und wird von einem Algorithmus generiert, der auf einem der Firmenserver abläuft. Das System funktioniert sowohl für Feststationen, als auch für mobile Notebooks.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...