Vor Dax-Rückkehr: Infineon bestätigt alte Prognose

Donnerstag, 3. September 2009 09:50
Infineon Technologies Unternehmenslogo

NEUBIBERG (IT-Times) - Der Chiphersteller Infineon Technologies AG (WKN: 623100) will nach fast feststehender Rückkehr in den Dax wieder schwarze Zahlen schreiben. Ein neues Sparprogramm soll diesen Wunsch Realität werden lassen.

Infineon strebt nun wieder eine Gewinnmarge von zehn Prozent vor Zinsen und Steuern an. Dies bestätigte Vorstandschef Peter Bauer gegenüber der <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Financial Times Deutschland. Nach Informationen der Zeitung soll dieses Ziel bereits im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2010 erreicht werden. Dies ginge aus internen Dokumenten des Chip-Herstellers hervor. Damit würde Infineon sich wieder den mittelfristigen Zielen annähern. Der Chiphersteller hatte bereits zuvor eine EBIT-Marge von mindestens zehn Prozent angepeilt. Darüber hinaus machte sich Infineon ein jährliches Wachstum von mindestens zehn Prozent zum mittelfristigen Ziel.

Die Rückkehr von Infineon in den Dax gilt als wahrscheinlich, ganz sicher ist sie unterdessen nicht. Ein entsprechender Entschluss der Deutschen Börse wird am heutigen Tag gefällt. Sollte diese grünes Licht für Infineon geben, würde das Unternehmen ab dem 21. September wieder in den Index zurückkehren. Vor rund einem halben Jahr war erst das Delisting von Infineon erfolgt.

Meldung gespeichert unter: Infineon Technologies

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...