Von der E3 zur gamescom: Entwicklerstudios arbeiten auf Hochtouren

Freitag, 18. Juni 2010 15:08

Berlin, 18. Juni 2010. In Los Angeles ging gestern die Electronic Entertainment Expo (E3) zu Ende. Auf der Games-Fachmesse wurden bahnbrechende Hardware-Innovationen vorgestellt, die den Beginn einer neuen Ära der Computer- und Videospiele ankündigen. So werden in Zukunft alle Spielkonsolen über Bewegungssteuerungen verfügen - ein Trend der letzten Jahre wird damit konsequent fortgeführt. Darüber hinaus feierten die ersten Geräte, die Spielen in 3-D ermöglichen, ihr Debüt. Auf der weltgrößten Branchenmesse gamescom, die vom 18. bis zum 22. August 2010 in Köln stattfinden wird, können Spielefans die neuen Geräte erstmals zusammen mit den Spielen der nächsten Generation, die bis zur gamescom fertig gestellt werden sollen, ausprobieren.

„Spielsensationen, die bislang einem Fachpublikum zum Teil hinter verschlossenen Türen vorgeführt wurden, sind auf der gamescom erstmals einen breiten Publikum zugänglich“, stellt Olaf Wolters, Geschäftsführer des Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V., mit Blick auf die gamescom fest. „Im Bereich der Spielesoftware befinden sich die Entwickler und Publisher in einem regelrechten Endspurt. Die Studios arbeiten auf Hochtouren, viele der Spiele, die auf der E3 angekündigt wurden, stehen auf der gamescom erstmals zum Spielen bereit. Aber auch im Bereich der Hardware wurden noch nicht alle Geheimnisse gelüftet“, so Wolters weiter.

Die nächste Generation der Bewegungssteuerung
Fortan werden alle Spielkonsolen über intuitive Steuergeräte verfügen. Nachdem Nintendo mit der Wii bereits große Erfolge erzielen konnte, stellten Sony und Microsoft ihre Versionen der Bewegungssteuerung vor. Mit „Kinect“ präsentierte Microsoft eine Ganzkörpersteuerung, die komplett ohne Controller auskommt. Stattdessen tritt der Spieler selbst in Aktion, technisch ermöglicht durch eine RGB-Kamera, einen Tiefensensor und Raumklangmikrophone. Das neue Steuergerät kann problemlos mit der bisherigen Xbox verwendet werden, darüber hinaus wurde eine neue Version der Xbox, die „Slimline“, vorgestellt, die im Juli in den Handel kommen soll. Verkaufsstart für „Kinect“ ist voraussichtlich November 2010, der Preis soll auf der gamescom bekannt gegeben werden.

Die Antwort aus dem Hause Sony heißt „Move“ und wurde bereits zu Beginn des Jahres auf der Entwicklertagung GDC in San Francisco vorgestellt. Sie soll im September dieses Jahres in den Handel kommen. Die Move-Fernbedienung ist mit einem Beschleunigungssensor ausgestattet, der Bewegungen erfasst. Eine Kamera an der PS3 filmt die Fernbedienung, eine Software errechnet ihre Lage und Entfernung im Raum.

Neue Dimensionen des Spielens
3-D-Effekte ohne Shutter-Brille: Nintendo präsentierte mit dem neuen Handheld Nintendo 3DS eine echte Techniksensation. Die mobile Konsole verfügt wie gewohnt über zwei Bildschirme, wobei der obere größere Bildschirm 3-D-Effekte darstellen kann. Die 3-D-Intensität kann über einen Regler abgeschwächt oder ganz ausschaltet werden, so dass jederzeit in den 2-D-Modus gewechselt werden kann. 3-D-fähig wird auch die PlayStation 3 von Sony. Dafür sorgt ein Update des Betriebssystems der Konsole. Zeitgleich sollen auch 3-D-Spiele auf den Markt kommen. Dazu Olaf Wolters: „Filme wie Avatar haben eindrucksvoll gezeigt, welche Begeisterungsstürme 3-D hervorrufen kann. Im TV-Bereich fehlt es leider noch immer an Inhalten, die den Kauf eines 3-D-fähigen Fernsehgerätes rechtfertigen. Hier kann die Games-Industrie wichtige Impulse setzen und dazu beitragen, 3-D zu einem Durchbruch zu verhelfen“.

Die nächste Generation der Spiele
Für die Hardware-Innovationen wurde auf der E3 eine Vielzahl neuer Spiele angekündigt. Für Microsofts „Kinect“ sollen in einem ersten Schritt Musik-, Sport- und Bewegungsspiele auf den Markt und damit vor allem Casual Gamer auf ihre Kosten kommen. An Move-Spielen arbeiten nach Angaben von Sony derzeit 40 Entwickler – hier wird eine Welle neuer Spiele erwartet. Fortsetzungen von Blockbustern wie „Crysis“ sollen fortan auf der PlayStation 3 auch in 3-D laufen. Für den 3DS konnte Nintendo auf der E3 bereits 22 Lizenznehmer vorweisen, zudem hat das Unternehmen eine Liste mit 72 Spielen vorgelegt, die bereits in Entwicklung sind.

Weitere Informationen:
Der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. (BIU) ist der Interessenverband der Anbieter und Produzenten von Unterhaltungssoftware in Deutschland. Er organisiert die Interessen der maßgeblichen Unternehmen im Bereich der interaktiven Unterhaltung. Als kompetenter Ansprechpartner für Medien sowie politische und gesellschaftliche Institutionen beantwortet der BIU alle Fragen rund um das Thema Computer- und Videospiele.

Kontakt:
Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V.
Rungestraße 18
D-10179 Berlin
Tel.: ++49-30-2408779-0
Fax.: ++49-30-2408779-11
http://www.biu-online.de/
Email: presse@biu-online.de

Meldung gespeichert unter: BIU

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...