Vodafone und T-Mobile: zu wenig 3G Handys

Dienstag, 24. Februar 2004 16:05
Vodafone

Vodafone Group Plc. (London: VOD; WKN: 875999), T-Mobile, Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom AG (WKN: 555750): Die Vorstandsvorsitzenden der europäischen Mobilgiganten Vodafone und T-Mobile sind der Meinung, dass zu wenige Handys der dritten Generation von den Herstellern produziert werden. Sie gehen davon aus, dass im vierten Quartal zur Weihnachtssaison die Zahlen steigen werden, aber die derzeitige Situation sei der Grund dafür, dass man mit dem Mobilfunkservice der dritten Generation momentan nicht voll loslegen könne.

Sie würden sich sehr auf die Zukunft freuen, könnten sie aber nicht beginnen lassen, solange die entsprechenden Geräte nicht mindestens so gut oder besser seien, als die gegenwärtigen Telefone.

Meldung gespeichert unter: Deutsche Telekom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...