Vodafone: Sparen und DSL sollen die Wende bringen

Freitag, 30. März 2007 00:00
Vodafone

LONDON/NEWBURY - Der Mobilfunkkonzern Vodafone Plc. (WKN: A0J3PN) will mit einem Sparkurs und dem Ausbau des Internetgeschäfts die Wende in Europa schaffen. Dies gab das Unternehmen heute im Vorfeld einer Investoren- und Analystenveranstaltung, bei der besonders Großbritannien und Deutschland im Fokus stehen, bekannt.

Vor allem im Kerngeschäft Mobilfunk hat Vodafone in Europa derzeit Probleme. Der harte Wettbewerb setzt den Umsatz und die Margen unter Druck, hinzu kommt der Trend zu integrierten Angeboten wie Triple Play. Deswegen soll in Deutschland die Festnetz-Tochtergesellschaft Arcor mehr in den Fokus rücken. Hierüber bietet Vodafone bereits DSL-Anschlüsse an, die im Paket mit einem Mobilfunkvertrag erworben werden können. Wettbewerber wie die Deutsche Telekom und der Telefonica-Ableger O2 fahren eine ähnliche Strategie. Deswegen steht ein Verkauf von Arcor, wie vor einiger Zeit angedacht, nicht mehr zur Diskussion. Ganz im Gegenteil, Vodafone sieht in der Zusammenarbeit mit dem Festnetz- und Internetanbieter ein Synergiepotential von 50 Mio. Britischen Pfund. In Großbritannien agiert der Mobilfunkkonzern bereits als Wiederverkäufer von DSL-Anschlüssen.

Meldung gespeichert unter: Digital Subscriber Line (DSL, Digitaler Teilnehmeranschluss)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...