Vodafone kämpft um Übernahme von SFR

Montag, 5. Januar 2004 16:26
Vodafone

Vodafone Group (WKN: 875999 ): Die angestrebte Übernahme des französischen Mobilfunkers SFR durch den Telekommunikationskonzern Vodafone soll nach Angaben der Financial Times Deutschland (FTD) durch die französische Regierung erschwert worden sein.

Die französische Regierung hat ein Dekret erlassen, welches Vodafone dazu zwingt, dass der englische Telekommunikationskonzern der französischen Staatsbahn SNCF ein Angebot für ihren Festnetzanteil an der SFR zu einem festgelegten Mindestpreis von ungefähr 230 Euro machen müsste. Damit stiege der Kaufpreis für Vodafone und die Hürde für den Kauf wurde durch die französische Regierung noch einmal erhöht. Für Vodafone hat der französische Markt eine besondere Bedeutung, weil es der einzige große Mobilfunkmarkt in Europa ist, in dem Vodafone keine Mehrheitstochter hat. Diese Lücke wollte Vodafone mit dem Kauf der SFR schließen, bisher werden 44 Prozent von den Briten gehalten. Die restlichen Anteile hält der französische Medienkonzern Vivendi.

Meldung gespeichert unter: Mobilfunknetzbetreiber (Mobile Carrier)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...