Vodafone - Ist die Zeit der großen Deals vorbei?

Mittwoch, 4. Januar 2012 11:38
Vodafone

MÜNSTER (IT-Times) - Der britische Mobilfunknetzbetreiber Vodafone wurde in der Vergangenheit vor allem dadurch groß, dass er in noch nicht gesättigten Märkten aussichtsreiche Mobilfunknetzbetreiber übernahm oder sich daran beteiligte, um dann vom Wachstum in dessen Heimatmarkt zu profitieren. Die Übernahme des D2-Netzes in Deutschland ist in diesem Zusammenhang schon beinahe legendär.

Vodafone engagierte sich hierbei weltweit und trieb so das eigene Wachstum voran. Die globalen Telekommunikations-Märkte scheinen jedoch an Dynamik zu verlieren. Wirkliche  Märkte mit Wachstumspotenzial scheint es kaum noch zu geben. Das lässt sich jedenfalls schlussfolgern, wenn man die Aktivitäten von Vodafone in 2011 unter die Lupe nimmt. Vodafone Netherlands, eine Tochtergesellschaft der Vodafone Group plc., übernahm BelCompany BV, einen niederländischen Telekommunikations-Händler mit 210 Filialen, für 120 Mio. Euro. Zudem wurden für 5,46 Mrd. US-Dollar die restlichen 33 Prozent der Anteile am indischen Mobilfunk Joint Venture Vodafone Essar übernommen.

Meldung gespeichert unter: Vodafone

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...