Vodafone holt sich iPhone-Alternative ins Programm

Montag, 17. November 2008 17:17
RIM_BlackBerry_Storm.gif

DÜSSELDORF - Research in Motion bläst mit dem BlackBerry Storm zum Kampf gegen Apples iPhone oder T-Mobiles G1 von HTC; mit an Bord ist der britische Netzbetreiber Vodafone (WKN: A0J3PN), welcher das Mobiltelefon in Deutschland exklusiv verkauft.

Wie Vodafone heute mitteilte, biete man das erste BlackBerry mit Touchscreen ab sofort an. Das Gerät, das Vodafone ähnlich wie T-Mobile beim iPhone mit dazugehörenden Tarifen anbietet, verfügt anders als die Vorgänger BlackBerrys nicht mehr über eine analoge Tastatur. Diese ist nun auf dem 3,25 Zoll Bildschirm zu finden und soll „bequemes Schreiben“ ermöglichen. Dem soll durch eine Technik nachgekommen werden, die auf die Stärke des Fingerdrucks reagiert und „fühlbar Rückmeldung“ gebe.

Meldung gespeichert unter: Vodafone

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...