Vodafone Essar: Streit beigelegt

Donnerstag, 15. März 2007 00:00
Vodafone

LONDON - Die Vodafone Group Plc. (WKN: A0J3PN) hat sich mit Essar über die Führung seiner neuen indischen Tochtergesellschaft Hutchinson Essar geeinigt. Das teilte der britische Mobilfunkkonzern am Donnerstag mit.

Wie von offizieller Seite verlautete, konnten sich die beteiligten Gesellschaften auf eine Kooperation verständigen. Zunächst steht ein Namenswechsel an: Aus Hutchinson Essar wird Vodafone Essar. Zu Zeit hält Vodafone rund 67 Prozent an dem Unternehmen, der indische Mobilfunker Essar das letzte Drittel. An der Aufteilung soll sich zunächst auch nichts ändern. Dem kleineren Anteileigner Essar werden jedoch verschiedene Verkaufsoptionen eingeräumt. Zum einen das Angebot, den Anteil für fünf Mrd. US-Dollar an Vodafone zu verkaufen. Zum anderen könne auch Vodafone Essar als Käufer auftreten. Die Unternehmen sind gemäß ihrer Anteile in der Vorstandsetage vertreten. Der Unit Chairman wird Ravi Ruia von Essar, den Posten des Vice Chairman erhält der bisherige CEO von Vodafone, Arun Sarin.

Meldung gespeichert unter: Mobilfunknetzbetreiber (Mobile Carrier)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...