Vodafone bringt 3.5G nach Großbritannien

Mittwoch, 21. Juni 2006 00:00
Vodafone

LONDON/ANKARA - Der britische Mobilfunkkonzern Vodafone Group Plc. (WKN: 875999) hat als erstes Unternehmen den Standard 3.5G nach Großbritannien gebracht.

Nachdem sich gezeigt hat, dass die dortigen Mobilfunknutzer HSDPA (3.5G) gegenüber dem konkurrierenden Standard Wi-Fi bevorzugen, versucht Vodafone nun, davon zu profitieren. Vodafone nennt diese Technologie 3G-Breitband, da sich damit Downloadgeschwindigkeiten von 1,4 Mbit pro Sekunde erreichen lassen. Allgemein ist HSDPA jedoch auch bekannt als 3.5G oder Super-3G. Ab dem kommenden Donnerstag wird das Unternehmen Datenkarten anbieten. Kunden können jedoch auch HSDPA-Notebooks erwerben oder einen 3G-Breitband-Router direkt von Vodafone beziehen.

Meldung gespeichert unter: High Speed Downlink Packet Access (HSDPA)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...