Vodafone: 8 Mrd. Euro-Gebühr wegen Übernahme von Kabel Deutschland?

Telekommunikationsnetzbetreiber

Montag, 10. November 2014 12:43
Vodafone

NEWBURY (IT-Times) - Der Telekommunikationsnetzbetreiber Vodafone könnte aufgrund der Übernahme von Kabel Deutschland zu weiteren Zahlungen verpflichtet werden. Grund hierfür sei die Unterbewertung der eigenen Anteile.

Der Netzbetreiber Vodafone wird von der Hedge-Fond-Gesellschaft Elliott Management in Deutschland verklagt. Vodafone wird damit beschuldigt, einen viel zu niedrigen Preis für die Übernahme von Kabel Deutschland im letzten Jahr gezahlt zu haben. Laut der Financial Times stehen als Kompensations-Summe acht Mrd. Euro im Raum. Die Summe ergebe sich aus einem Brief von Elliott Management an die eigenen Investoren. Elliott ist davon überzeugt, dass Kabel Deutschland einen Wert von 250 Euro je Aktie im Vergleich zu den angebotenen 84,53 Euro je Aktie hat. Elliott Management besitzt dreizehn Prozent der Kabel Deutschland Aktien.

Meldung gespeichert unter: Breitband

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...