Vodacom will sich aus dem Kongo zurückziehen

Freitag, 24. Dezember 2010 11:24
Vodafone

JOHANNESBURG (IT-Times) - Der südafrikanische Anbieter von Mobilfunk-Services Vodacom zieht in Betracht, sich vom Markt der Republik Kongo zurückzuziehen.

Wie ein Vodacom-Sprecher gegenüber der US-Nachrichtenagentur Bloomberg erklärte, sei „ein potentielles Ende der Verkauf des Geschäftsbereiches.“ Das Ende bezieht sich auf eine Auseinandersetzung, welche die zur Vodafone Group Plc. (Nasdaq: VOD, WKN: A0J3PN) gehörende Vodacom mit einem weiteren Teilhaber des kongolesischen Geschäftsbereiches hat. Dabei dreht sich wie häufig alles ums Geld.

Meldung gespeichert unter: Vodafone

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...