Vivendi mistet aus

Donnerstag, 6. Juli 2006 00:00

PARIS - Noch vor einigen Jahren war das heute unter Vivendi S.A. (WKN: 591068<VVU.FSE>) firmierende Medien- und Telekommunikationskonglomerat das Paradebeispiel für einen Mischkonzern. Neben Medien konzentrierte man sich auf Umwelt - aber diese Zeiten sind vorbei. Heute gab Vivendi bekannt, ein weiteres Relikt aus dieser Zeit abgestoßen zu haben.

Dabei handelt es sich um einen Anteil von 5,3 Prozent an dem französischen Energiekonzern Veolia. Hierfür kassiert Vivendi zwischen 40 und 40,20 Euro je Aktie. Bereits im vergangenen Januar senkte der Konzern die Beteiligung an der ehemaligen Tochtergesellschaft. Vivendi hatte Veolia 2002 abgespalten und an die Börse gebracht.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...