Viscom mit desaströsen Zahlen

Mittwoch, 25. April 2007 00:00

HANNOVER - Die Viscom AG (WKN: 784686<V6C.FSE>), ein Anbieter von automatischen optischen Inspektionssystemen für die Elektronikindustrie, veröffentlichte heute die Zahlen für das erste Quartal 2007.

Der Umsatz wurde mit 10,7 Mio. Euro ausgewiesen, ein Rückgang von rund 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Unternehmen führte eine temporäre Kaufzurückhaltung bei einigen Kunden der Viscom-Gruppe an, die jedoch nach dem Release der Neuentwicklung im zweiten Halbjahr kompensiert werden soll. Im Segment Asien habe die Einrichtung eines neuen Applikationszentrums zu einer deutlich erhöhten Anzahl an Kundenanfragen geführt. Jedoch wirkten sich diese nur in geringem Umfang auf den Umsatz aus. Das EBIT brach ein, betrug nach 2,86 Mio. Euro in 2006 im ersten Quartal 2007 noch 108.000 Euro. Auch hier verweist Viscom auf die Investitionsprogramme und rechnet für das Gesamtjahr 2007 mit einer EBIT-Marge von 15 bis 17 Prozent. Der Konzernumsatz soll im gleichen Zeitraum 57 bis 60 Mio. Euro betragen. Das Ergebnis nach Steuern sank von 1,7 Mio. Euro auf 58.000 Euro.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...