VimpelCom wächst ungebrochen

Dienstag, 6. Juni 2006 00:00
Vimpelcom

(IT-Times) - Der zweitgrößte russische Mobilfunker VimpelCom (NYSE: VIP, WKN: 903602) sieht sich im Jahr 2006 weiter auf Wachstumskurs. So konnte man mit den präsentierten Zahlen für das erste Quartal 2006 seine Umsätze im 26ten Quartal infolge steigern, verkündet VimpelCom-Chef Alexander Izosimov stolz. Auch die Gewinnmargen erreichten den höchsten Stand in der Geschichte des Unternehmens, freut sich der VimpelCom-CEO.

Kaufangebot für Kyivstar zurückgezogen

Positiv an der Börse wurde auch der Rückzug des Kaufangebots für den ukrainischen Mobilfunker Kyivstar aufgenommen. VimpelCom wollte sich den Kyivstar-Zukauf stolze fünf Mrd. Dollar kosten lassen. Stattdessen will man sich nunmehr auf den Ausbau seiner ukrainischen Aktivitäten über die erst vor kurzem übernommene Ukrainian Radio Systems konzentrieren. Nach der Einführung der Beeline-Marke in der Ukraine seien die ersten Ergebnisse ermutigend, so Izosimov.

Die Analysten des Hauses Renaissance Capital glauben trotz des Rückziehers, dass das Thema Kyivstar noch nicht endgültig gegessen ist. VimpelCom-Aktionär Telenor und Altimo könnten darauf drängen, dass die Fusionsgespräche erneut aufgenommen werden könnten, heißt es. Ob die beiden Firmen die Bedenken der lokalen Regulierungsbehörden zerstreuen können, bleibt allerdings dahingestellt.

Markteinstieg in Usbekistan

Mit der Übernahme von Unitel und Buztel, welche im Januar bzw. Februar 2006 abgeschlossen wurde, hat sich VimpelCom nunmehr auch auf den Mobilfunkmarkt in Usbekistan gewagt. Die Integration der beiden Firmen soll alsbald abgeschlossen sein, wobei man mit der eigenen Marke Beeline im Herbst 2006 in Usbekistan am Start sein will. Mit dem Markteinstieg in Usbekistan ist VimpelCom nunmehr in insgesamt fünf Ländern Osteuropas aktiv und vollzieht damit den Wandel vom reinen russischen Mobilfunkanbieter.

Kurzportrait

Mit Vimpel Communications ging 1996 das erste russische Unternehmen überhaupt an die New Yorker Börse. Der zweitgrößte Mobilfunker des Landes hält GSM-Lizenzen, welche mehr als 92 Prozent der gesamten Population Russlands abdecken. Dadurch ist VimpelCom in der Lage rund 134 Mio. Menschen mit seinen Produkten und Dienstleistungen zu erreichen. Bisher konzentrierte sich das Unternehmen lediglich auf Großstädte, wie Moskau und St. Petersburg. Unter der in Russland bekannten Marke „Bee Line“ stieg das Unternehmen zu einem der führenden Mobilfunkanbieter in der Branche für drahtlose Kommunikationsdienste auf.

Inzwischen verzeichnet die Gesellschaft insgesamt mehr als 13,2 Mio. Mobilfunkkunden, wobei über fünf Mio. Kunden aus Moskau auf die Dienste des Moskauer Anbieters zurückgreifen. In Moskau und Umgebung hält VimpelCom nach eigenen Angaben nach derzeit etwa 48 Prozent der Markanteile. Zugleich trieb VimpelCom den Ausbau seines GSM-Netzes und die Einführung erster kommerzieller Dienste in anderen Industriegebieten, wie Rostov, Nizhny, Novgorod und Novosibirsk voran. Gleichzeitig ging das Unternehmen im Frühjahr 2003 in St. Petersburg an den Start, womit das Unternehmen weitere 13,7 Mio. potentielle Kunden erreichen kann. Neben dem Ausbau des GSM-Netzes in Ballungsgebieten, steht für VimpelCom nunmehr auch die Expansion in andere einwohnerstarke Bereiche an. Derzeit verzeichnet das Unternehmen auf den regionalen Märkten ein stärkeres Wachstum als in Ballungsräumen.

Strategische Allianzen bestehen mit der Investmentgruppe Alfa Group of Russia, sowie mit dem norwegischen Telekomunternehmen Telenor. Während Telenor noch 29,9 Prozent an VimpelCom hält, ist die Alfa Group mit 24,5 Prozent an dem russischen Mobilfunker beteiligt. Unternehmensgründer Dimitri Zimin hält derzeit noch 10 Prozent der Anteile an der Gesellschaft. Im August 2004 kaufte Vimpelcom den Mobilfunkspezialisten KaR-Tel, den zweitgrößten Mobilfunkanbieter in Kasachstan für rund 350 Mio. Dollar. Bereits zuvor verstärkte sich VimpelCom im Osten Russlands durch die Übernahme von Dal Telecom für rund 70 Mio. Dollar. Mitte 2005 übernahm VimpelCom 84,4 Prozent der ausstehenden Anteile von Sakhalin Telecom Mobile (STM). Ferner wurde die Übernahme des Mobilfunkspezialisten Ukrainian Radio Systems für 231,3 Mio. Dollar abgeschlossen. Ende 2005 stieg VimpelCom durch die mehrheitliche Übernahme Tacom in den Mobilfunkmarkt in Tadschikistan ein. In Usbekistan ist man durch die Übernahme von Buztel und Unitel seit Ende 2006 ebenfalls präsent. Die geplante Übernahme des ukrainischen Mobilfunkspezialisten Kyivstar scheiterte zuletzt allerdings.

Zahlen

Für das vergangene Märzquartal meldet VimpelCom einen Umsatzanstieg auf 936,2 Mio. US-Dollar, was einem Plus von 46 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Der Nettogewinn kletterte auf 150,2 Mio. Dollar, was einem Zuwachs von 37 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Dabei konnte VimpelCom einen Nettogewinn von umgerechnet 74 US-Cent je ADS-Aktie realisieren und damit die Analystenerwartungen übertreffen.

An der Wall Street hatte man im Vorfeld mit Einnahmen von 931,7 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 71 US-Cent je Aktie kalkuliert.

Meldung gespeichert unter: Mobilfunknetzbetreiber (Mobile Carrier)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...