Viacom: Gewinn sinkt um 36 Prozent

Donnerstag, 10. Mai 2007 00:00

NEW YORK - Der US-Medienkonzern Viacom Inc (NYSE: VIA<VIA.NYS>, WKN: A0H0K7<VCXA.FSE>) muss für das vergangene erste Quartal 2007 einen deutlichen Gewinnrückgang gegenüber dem Vorjahr melden. Grund sind höhere Marketingausgaben im Zusammenhang mit dem Filmgeschäft sowie Restrukturierungsaufwendungen in Verbindung mit dem Musik-Sender MTV.

Für das vergangene erste Quartal meldet Viacom einen Umsatzanstieg auf 2,75 Mrd. US-Dollar, ein Zuwachs von 16 Prozent nach Einnahmen von 2,37 Mrd. Dollar im Jahr vorher. Der Gewinn schwand dagegen auf 202,9 Mio. Dollar oder 29 US-Cent je Aktie, nach einem Plus von 317,2 Mio. Dollar oder 43 US-Cent je Aktie im Jahr vorher.

Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen ergibt sich für das zurückliegende Quartal ein operativer Gewinn von 34 US-Cent je Aktie, womit Viacom die Markterwartungen übertreffen konnte. An der Wall Street hatte man zunächst nur mit einem Nettogewinn von 32 US-Cent je Aktie kalkuliert.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...