VerSign war Ziel von Hacker-Angriffen

Freitag, 3. Februar 2012 09:49
VeriSign_Logo.gif

RESTON (IT-Times) - Wie der weltweit führende Domain-Verwalter VeriSign jetzt einräumte, war das Unternehmen im Jahr 2010 Ziel von Hacker-Angriffen, wie Reuters berichtet.

Ziel der Angriffe war der Hauptsitz des Unternehmens in Reston, von wo aus das Unternehmen für die richtige Umleitung der .com, .net und. .gov Adressen sorgt. Bei VeriSign geht man aber nicht davon aus, dass das Domain Name System geknackt worden ist.

Sollte der SSL-Prozess gehackt worden sein, sei es möglich ein Bank of America Zertifikat bzw. Google-Zertifikat für jede x-beliebige Webseite auszustellen, heißt es aus der Branche. Dadurch könnten Hacker Webanfragen auf jede beliebige Fake-Seite umleiten. VeriSigns Domain Name System wickelt täglich mehr als 50 Milliarden Anfragen ab. (ami)

Meldung gespeichert unter: VeriSign

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...