Versatel: Goodbye Privatkunden - Hallo Wholesale-Geschäft?

Freitag, 13. November 2009 10:49
Versatel

DÜSSELDORF (IT-Times) - Die Versatel AG (WKN: A0M2ZK) bricht mit dem Privatkundengeschäft. Der DSL-Netzbetreiber setzt stattdessen auf Groß- und Unternehmenskunden.

Versatel will durch den Strategiewechsel künftig auch die Aufrüstung des eigenen Netzes besser finanzieren können. Dieses soll zudem auch in einem größeren Umfang an Wettbewerber vermietet werden. Mit dieser angepassten Vorgehensweise reagiere man, so CEO Alain Bandle gegenüber dem gegenüber dem <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Handelsblatt, verstärkt auf ökonomische Realitäten. Der DSL-Markt nähere sich der Sättigungsgrenze, so dass ein Wachstum der Kundenbasis fast nur durch ein Abwerben von Nutzern anderer Wettbewerber erfolgen kann. Diese Vorgehensweise ist allerdings mit teilweise hohen Kosten verbunden. Aus eben diesem Grund habe man nach Angaben Bandles bei Versatel kein Interesse an einer solchen Strategie.

Meldung gespeichert unter: Versatel

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...