Vermarktung von Mobilfunkverträgen: Google ist sich offenbar mit Sprint einig

Mobilfunkservices

Freitag, 23. Januar 2015 09:29
Google

NEW YORK (IT-Times) - Schon in den vergangenen Tagen kursierten Berichte, wonach Google in das Geschäft mit der Vermarktung von Mobilfunkverträgen einsteigt. Nunmehr hat sich Google offenbar mit dem US-Mobilfunk-Carrier Sprint geeinigt, wie die Bloomberg Businessweek berichtet.

Dadurch kann Google das Mobilfunknetz von Sprint Corp in den USA nutzen, um Mobilfunkservices direkt an Endkunden zu verkaufen. Google würde damit quasi zum Vermittler von Mobilfunkverträgen avancieren. SoftBank President Masayoshi Son soll bei den Gesprächen zwischen Sprint und Google vermittelt haben. Google wird Sprint für die Inanspruchnahme der Netzwerkkapazitäten bezahlen und Mobilfunkservices anschließend direkt an seine Kunden verkaufen. Die finanzielle Details der Vereinbarung sollen sich an denen anderer Virtual-Network-Betreiber orientieren, heißt es.

Meldung gespeichert unter: Mobile

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...