Vermarktet Dell demnächst über Zwischenhändler?

Dienstag, 20. August 2002 11:00

Nachdem Dell Computer Corp. (Nasdaq: DELL<DELL.NAS>, WKN: 875403<DLC.FSE>) Computerhändler lange Zeit nur als kostspielige Mittelsmänner verhöhnt hat, wird erwartet, dass das Unternehmen nun beginnt, genau diese selbst zu rekrutieren. Damit geht Dell dann den Weg, dem auch HP und Intel schon seit längerem folgen. Das berichtet jedenfalls das „Wall Street Journal“.

Wie es heißt, wird der Computerbauer diese Woche damit beginnen, den Computerhändlern einen markenlosen Desktop-PC anzubieten. Weiterhin will Dell diesen Händlern auch Zugang zu verschiedenen Services der eigenen Website gewähren.

Der Schritt, den das Unternehmen jetzt macht, resultiert daraus, dass man jetzt über seine bisherigen Verkaufsstrategien hinausgeht und so versucht, den Umsatz durch weitere Verkäufe anzukurbeln. Hierfür braucht man aber die Zwischenhändler. Bisher hat Dell den größten Teil seiner Computer über Internet und Telefon an den Kunden gebracht. So konnte man die Geräte billiger verkaufen, da man die teuren Gebühren für die Zwischenhändler einsparte.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...