Verizon - Ausverkauf in der Karibik und Lateinamerika

Montag, 3. April 2006 00:00

NEW YORK - Die US-Telefongesellschaft Verizon Communications Corp (NYSE: VZ<VZ.NYS>, WKN: 868402<BAC.FSE>) trennt sich von seinen Karibik- und Lateinamerika-Geschäftsbereichen und veräußert diese in drei separaten Transaktionen im Volumen von insgesamt 3,7 Mrd. US-Dollar. Käufer sind Mexikos führender Mobilfunkspezialist America Movil (WKN: 603115<MV9L.FSE>) und die mexikanische Telefonos de Mexico.

Die vom Verkauf betroffenen Telekomeinheiten betreuten zuletzt mehr als 15 Mio. Kunden im Bereich Mobilfunk, Festnetz und Internet-Services. In den entsprechenden Verizon-Einheiten waren zuletzt rund 17.000 Mitarbeiter beschäftigt. Wie Verizon weiter mitteilt, repräsentiert der Verkauf der Geschäftsbereich nur einen kleinen Teil der Umsatzbasis, welcher nicht mehr länger zum Kerngeschäft des Unternehmens gehört.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...