VeriSign schließt Vertrag mit Merrill Lynch

Donnerstag, 22. Mai 2003 09:20

Der Internet-Sicherheitsspezialist VeriSign (Nasdaq: VRSN<VRSN.NAS>, WKN: 911090<VRS.FSE>) kümmert sich künftig um die Netzwerksicherheit der New Yorker Investmentbank Merrill Lynch. Damit kann der Verifizierungsspezialist und Domain-Registration-Anbieter einen der größten Aufträge in Sachen Netzwerküberwachung melden, seitdem die Gesellschaft in diesem Segment tätig ist. Dieser Bereich wird derzeit von Internet Security Systems dominiert, wobei VeriSign in diesem Segment erst seit wenigen Jahren aktiv geworden ist. Finanzielle Details des Kontraktes wurden allerdings nicht bekannt.

Wie weiter bekannt wurde, wird VeriSign etwa 300 Geräte von Operation-Center außerhalb Chicagos verwalten, so Ben Golub Vizepräsident VeriSigns für den Bereich Sicherheitsservices. Der neu geschlossene Kontrakt soll dagegen keine substantiellen Auswirkungen auf das Servicegeschäft VeriSigns haben, so Golub. Das Servicegeschäft trug im vergangenen Quartal etwa 38 Prozent der gesamten Umsatzerlöse der Gesellschaft.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...