VeriFone nach schwachen Umsatzzahlen unter Druck - Aktien verlieren zehn Prozent

Donnerstag, 6. September 2012 10:44
VeriFone_logo.gif

SAN JOSE (IT-Times) - Der amerikanische Spezialist für elektronische Zahlungssysteme, VeriFone Systems hat im vergangenen dritten Fiskalquartal 2012 seinen Nettogewinn kräftig steigern können, die Umsatzentwicklung sorgte jedoch für Enttäuschung. VeriFone-Aktien präsentieren sich nachbörslich deutlich leichter und geben um mehr als zehn Prozent nach.

Für das vergangene Juliquartal meldet VeriFone (NYSE: PAY, WKN: A0EADN) einen Umsatzsprung auf 489,1 Mio. US-Dollar, ein Zuwachs von 54 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Nettogewinn legte dabei auf 37,7 Mio. US-Dollar oder 34 US-Cent je Aktie zu, nach einem Profit von 26,3 Mio. Dollar oder 28 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte VeriFone einen Nettogewinn von 75 US-Cent je Aktie realisieren und damit zumindest die Gewinnerwartungen übertreffen. An der Wall Street hatte man im Vorfeld mit Einnahmen von 498 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 70 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: VeriFone

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...