Verbraucherschützer gegen Googles AdMob-Übernahme

Dienstag, 29. Dezember 2009 18:08
Google

NEW YORK (IT-Times) - Nach Forderungen von US-Verbraucherschützern sollte die U.S. Federal Trade Commission die geplante Übernahme von AdMob durch Google blocken. Sollte sich Google durchsetzen können, würde dies die Vielfalt und den Wettbewerb auf dem US-Markt für Mobilfunkwerbung zu stark begrenzen.

Anfang November 2009 hatte Google entsprechende Pläne bezüglich des Kaufes der Mobilfunkwerbeplattform AdMob vorgestellt. Insgesamt ließ sich die US-Suchmaschine die Akquisition 750 Mio. US-Dollar in Aktien kosten. Allerdings steht noch die Zustimmung der zuständigen Behörden aus und genau darauf setzen nun die Proteste in den USA. Nach einer Meldung des US-TV-Senders Bloomberg fürchten die beiden Verbände Center for Digital Democracy und Consumer Watchdog Nachteile für Nutzer sowie für andere Anbieter. Die Federal Trade Commission äußerte sich noch nicht. (kat/ami/rem)

Meldung gespeichert unter: Mobile Advertising

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...