VATM: Aussetzung der Vorratsdatenspeicherung bei BT durch VG Berlin bestätigt Auffassung des Verbandes

Mittwoch, 22. Oktober 2008 16:53
VATM

Aussetzung der Vorratsdatenspeicherung bei BT durch VG Berlin bestätigt Auffassung des Verbandes:

Politik muss verfassungskonforme Entschädigungsregelung finden

Köln, 22. Oktober 2008. Seit Jahren fordert der VATM eine angemessene Entschädigungsregelung für die Telekommunikationsunternehmen, wenn sie für die Strafverfolgungsbehörden mit besonderem technischen und personellen Aufwand Daten bereithalten und zur Verfügung stellen müssen – insbesondere nach der Erweiterung der Anforderungen durch die Vorratsdatenspeicherung. Nun hat das Verwaltungsgericht (VG) Berlin dem TK-Konzern BT Recht gegeben. BT hatte es abgelehnt, die Verbindungsdaten seiner Kunden aufzubewahren, ohne dass ihm die dadurch entstehenden Kosten von staatlicher Seite ersetzt werden. Der VATM schätzt allein die Investitionskosten der TK-Branche hierfür auf rund 75 Millionen Euro. Die Richter in Berlin haben nun per einstweiliger Anordnung die Vorratsdatenspeicherung bei BT ausgesetzt. Das Vorratsdatenspeicherungsgesetz verpflichtet die TK-Unternehmen, alle Verbindungsdaten sechs Monate lang zu speichern und bei Anfrage der Strafverfolgungsbehörden zur Verfügung zu stellen. Die Aussetzung zur Verpflichtung zur Vorratsdatenspeicherung gilt zunächst nur für BT.

BT begrüßt die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Berlin, wonach die Vorratsdatenspeicherung ausgesetzt ist, bis der Gesetzgeber adäquate Entschädigungsregeln für die zu Investitionen verpflichtete Industrie geschaffen hat. „Das Gericht hat sehr deutlich gemacht, dass der Staat die Industrie nicht grenzenlos für hoheitliche Aufgaben im Bereich der Kriminalitätsbekämpfung in Anspruch nehmen darf, ohne gleichzeitig adäquate Entschädigungsregeln vorzusehen", sagte Joachim Piroth, CFO von BT Germany und VATM-Präsidiumsmitglied. Das hatte das Berliner Verwaltungsgericht auch bereits mit seiner Entscheidung zur Auslandskopfüberwachung Anfang Juli bestätigt, nach der eine Inanspruchnahme der TK-Unternehmen ohne Entschädigung mit dem Grundgesetz nicht vereinbar sei.

Meldung gespeichert unter: VATM

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...