USA Interactive bietet nicht für Vivendi-Einheit

Freitag, 20. Juni 2003 15:28

Die Online-Gruppe USA Interactive (Nasdaq: USAI<USAI.NAS>, WKN: 885364<HNI.FSE>), welche jüngst die Firmenumbenennung in InterActiveCorp bekannt gegeben hat, ist nach Worten des Medienmoguls und Unternehmenschefs Barry Diller nicht an der Übernahme der Unterhaltungs- und Spieleeinheit von Vivendi Universal Entertainment (VUE) interessiert. Wie Diller in einem Interview einräumte, sei seine Firma zwar in der Lage den Verkauf von Unternehmensteilen bei Vivendi zu blockieren, doch sei man derzeit nicht an der vollständigen Übernahme des Geschäfts interessiert.

USA Interactive habe seinerzeit sein Kabelgeschäft mit der Vivendi-Einheit fusioniert, aus der später die Einheit VUE hervorging. Dennoch halte man nach einem geeigneten Käufer Ausschau, so Diller. Dabei hält der Investmentmogul, welcher bereits die Internetfirmen Expedia, Hotels.com, Match.com und Lendingtree.com mehrheitlich zu seinem Firmenimperium zählt, offenbar nach einem Angebot von mehr als zwei Mrd. US-Dollar Ausschau. Dennoch will Diller nicht behaupten, dass Vivendi seine Unterhaltungssparte nicht ohne die Stimmung von InterActiveCorp veräußern kann.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...