US-Videospielemarkt legt um zehn Prozent zu

Freitag, 12. Dezember 2008 09:40
Gears-of-War2.gif

NEW YORK - Trotz weltweiter Konjunkturkrise verkaufen sich Videospiele weiter blendend. Allein gegenüber dem Vorjahr legte der US-Markt im November um zehn Prozent auf 3,0 Mrd. US-Dollar zu, wie jetzt der Marktforscher NPD Group meldet.

Wachstumstreiber war einmal mehr im Hardwaregeschäft die Nintendo-Konsole Wii, die weiterhin an der Spitze der Verkaufscharts steht. Aber auch Microsofts Xbox 360 verkaufte sich nach der Preissenkung auch im November recht gut. Bei den Spielen erfreute sich insbesondere der Shooter „Gears of War 2“ besonders großer Beliebtheit.

Demnach legten allein die Hardware-Erlöse aus dem Verkauf von Spielekonsolen im November um zehn Prozent auf 1,21 Mrd. Dollar zu. So konnte Nintendo (WKN: 864009) allein im November rund zwei Mio. Wii-Konsolen absetzen und damit einen neuen Absatzrekord feiern. Auch Microsoft konnte 836.000 Einheiten seiner Xbox 360 verkaufen und sich damit deutlich vor Sonys PlayStation 3 (PS3) schieben. Sony konnte im November nur 378.000 PS3-Einheiten verkaufen.

Meldung gespeichert unter: Nintendo

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...