US-Videospielemarkt legt im November um acht Prozent zu

Freitag, 10. Dezember 2010 10:41
Activision_CallofDutyBlackO.gif

NEW YORK (IT-Times) - Der US-Videospielemarkt hat sich im November wieder erholt und ist dank der Xbox 360 und des Spielehits „Call of Duty: Black Ops“ gewachsen. Laut NPD-Analystin Anita Frazier legte der US-Videospielemarkt um acht Prozent auf 2,99 Mrd. US-Dollar zu, nachdem die Branche im Vorjahr 2,76 Mrd. Dollar umsetzte.

Trotz des starken Novembers gehen die NPD-Marktforscher davon aus, dass die Umsätze der Branche auf Jahressicht hinter dem Niveau des Vorjahres etwas zurückbleiben werden. Auf Jahressicht erwarten die NPD-Analysten einen Umsatz von 18,8 bis 19,6 Mrd. US-Dollar, womit der Markt gegenüber dem Vorjahr in etwa stagnieren bzw. leicht schrumpfen dürfte.

Gefragt waren im Konsolenmarkt vor allem Microsofts Xbox 360 Spielekonsole. So konnte Microsoft 1,37 Millionen Xbox 360 Konsolen in den USA absetzen, ein Plus von 68 Prozent gegenüber dem Vorjahr, nachdem insbesondere auch das neue Motion-Sensorsystem Kinect die Nachfrage nach der Xbox 360 beflügelte. Microsoft zeigte sich zuletzt zuversichtlich, bis Jahresende fünf Millionen Kinect-Systeme verkaufen zu können.

Meldung gespeichert unter: Activision Blizzard

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...