US-Markt für Onlinekasinos unter Druck

Mittwoch, 4. Oktober 2006 00:00

LEEDS/WASHINGTON - Der britische Online-Kasinobetreiber Partygaming Plc. (WKN: A0ERMF<P2G.STU>) leidet, wie auch andere Unternehmen der Branche, unter der neuen US-Gesetzgebung. Durch überarbeitete Verbotsmaßnahmen sind auch europäische Anbieter in den USA betroffen.

Vergangenes Wochenende beschloss das Parlament einen Gesetzentwurf, nachdem es für Banken in Zukunft illegal sei, online platzierte Glücksspieleinsätze via Kreditkarte abzubuchen. Die Verbuchung, sowohl von Einsätzen wie auch Gewinnen, ist in der Branche aber Gang und Gebe. Neben reinen US-amerikanischen Anbietern sind auch europäische Unternehmen betroffen. Partygaming etwa meldete gestern die Streichung der geplanten Dividende. Das ebenfalls britische Unternehmen World Gaming Plc. erwägt hingegen Umschuldungsverhandlungen mit Kreditgebern, wie die Financial Times Deutschland mitteilte.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...