US-Börsenaufsicht ermittelt gegen Groupon

Dienstag, 3. April 2012 15:35
Groupon.gif

CHICAGO (IT-Times) - Nachdem der E-Commerce-Spezialist Groupon am vergangenen Freitag angekündigt hatte, seine Zahlen für das vergangene vierte Quartal 2011 rückwirkend nach unten korrigieren zu müssen, nimmt nunmehr die US-Wertpapieraufsicht SEC erste Ermittlungen gegen das Unternehmen auf.

Der Ermittlungen gegen Groupon befinden sich jedoch noch in einem frühen Stadium, offiziell hat die SEC noch keine formale Untersuchung eingeleitet, berichtet das Wall Street Journal. Die SEC will insbesondere die Umstände unter die Lupe nehmen, die zur überraschenden Bilanzkorrektur geführt haben.

Das Vertrauen der Investoren in die Daily Deals Seite ist jedenfalls erst einmal dahin. Am Montag brachen Groupon-Aktien um rund 17 Prozent ein. Es ist nicht das erste Mal, dass Groupon Probleme im Zusammenhang mit der Bilanzierung hat. Bereits vor dem Börsengang im November musste Groupon bereits zwei Mal seine Finanzdaten korrigieren.

Meldung gespeichert unter: Groupon

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...