Update: RapidShare soll Uploads kontrollieren

Dienstag, 20. März 2012 08:27
Rapidshare.gif

HAMBURG (IT-Times) - Das Oberlandesgericht in Hamburg hat offenbar den File-Sharing-Service Rapidshare dazu verdonnert, einen proaktiven Filter zu installieren, um Copyright-geschützte Inhalte von der Seite fern zu halten, wie der Branchendienst The Verge berichtet.

Nach Medienberichten zufolge muss Rapidshare künftig die Nutzerdateien analysieren und Copyright-geschütztes Material entfernen, noch bevor diese veröffentlicht werden. Da dies manuell kaum möglich ist, wird RapidShare voraussichtlich eine Software-basierte Lösung entwickeln, um Inhalte herauszufiltern, heißt es.

Update: Laut Stellungnahme der RapidShare AG muss das Unternehmen keinen proaktiven Upload-Filter installieren. Vielmehr genügt es die rechtsverletzenden Inhalte bzw. Download-Links zu löschen.

Meldung gespeichert unter: Rapidshare

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...