Unsichere Lage für RAM-Hersteller

Montag, 22. August 2011 12:39
Samsung

TAIWAN (IT-Times) - Hersteller von Arbeitsspeichermodulen leiden aufgrund von Überkapazitäten bereits seit geraumer Zeit unter fallenden Preisen. Auch für das Jahr 2011 ist hier noch keine Rettung in Sicht.

So schreibt der asiatische Branchendienst DigiTimes mit Bezug auf Industriequellen, dass der Ausblick für den restlichen Jahresverlauf 2011 weiterhin unklar sei. So seien die Preise für 2GB DDR3 Module auf unter einen US-Dollar pro Stück gefallen während die Preise für eTT Chips bereits die 70 US-Cent-Marke erreichen würden. Gleichzeitig ist noch keine Umkehr dieses Trends in Sicht.

Meldung gespeichert unter: Samsung

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...