Unitymedia streitet mit ARD & ZDF - kein Ende in Sicht

Rundfunkanstalten

Freitag, 15. Februar 2013 09:44
RTL Group

DÜSSELDORF (IT-Times) - Über ein Jahr dauert der Streit nun schon an, eine Lösung scheint nicht in Sicht: Es geht um Einspeiseentgelte, welche die Rundfunkanstalten seit Mitte 2012 nicht mehr zahlen.

Die beiden Sender ARD und ZDF hatten Mitte 2012 die Verträge zur Verbreitung ihrer Programme durch KDG und Unitymedia gekündigt. Obwohl die Fronten in der endlosen Diskussion verhärtet scheinen, hat Lutz Schüler, Vorstandschef von Unitymedia, nach Angaben des Handelsblatts die Hoffnung noch nicht aufgegeben: „Ich bin zuversichtlich, dass wir uns mit ARD und ZDF einigen. Doch das kann dauern.“

Meldung gespeichert unter: RTL Group

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...