United Internet bleibt auf der Überholspur

Europas führender Internet-Spezialist will wachsen

Freitag, 19. Dezember 2014 13:42
United Internet

(IT-Times) - Europas führender Internet-Spezialist United Internet bleibt weiter in der Offensive. Nach dem das Unternehmen im Herbst für rund 600 Mio. Euro 100 Prozent der Anteile an Versatel übernommen hat, scheint United Internet nunmehr auch am Netz der Kölner QSC AG interessiert, wie zuletzt das Manager-Magazin berichtete.

Der Zukauf würde durchaus Sinn machen, könnte United Internet damit seine Position als Netzbetreiber und Breitbandanbieter weiter stärken. Die QSC ist deutschlandweit aktiv und betreibt ein Breitbandnetz mit mehr als 1.900 Anschlussbereiche. Zudem besitzt die QSC AG eines der größten Kommunikationsnetze für Geschäftskunden.

United Internet avanciert zum Telekom-Konkurrenten
Bei United Internet hofft man durch den Strategieschwenk auf einen Ausbau des Geschäfts mit Firmenkunden. Allein durch den Versatel-Zukauf steigt United Internet zum zweitgrößten Glasfaser-Netzbetreiber auf und avanciert damit zu einem ernstzunehmenden Rivalen der Deutschen Telekom.

United-Firmenchef Ralph Dommermuth glaubt, dass es in wenigen Jahren keine Firma mehr geben wird, die ohne direkten Glasfaseranschluss auskommen wird. Der Grund: Nicht nur der zunehmende Video-Konsum von Seiten der Privatkunden erfordert schnelle Breitbandanbindungen, auch verlagern immer mehr Firmen ihr Geschäft in die Cloud.

Applications-Geschäft im Ausland boomt
Dies ist auch eine Chance für United Internet (WKN: 508903). Die deutsche Internet-Fabrik bietet im Geschäftsbereich Applications bereits Hosting-, Cloud- und E-Business-Lösungen nicht nur für Privatanwender und Freiberufler, sondern auch für kleine und mittlere Firmen an.

Noch ist das Geschäft verhältnismäßig klein, dennoch konnte der Geschäftsbereich „Applications“ in den ersten neun Monaten um 8,8 Prozent auf 688,7 Mio. Euro zulegen. Im Ausland kletterte das Geschäft sogar um 20,6 Prozent auf 258,4 Mio. Euro.

Weitere Zukäufe von United Internet erwartet
Marktbeobachter erwarten insbesondere im Cloud-Markt in den nächsten Jahren weitere Übernahmen. United Internet hat durch die Akquisition des größten spanischen Webhosters und Cloud-Spezialisten Arsys bereits den ersten Schritt getan - weitere dürften folgen…

Kurzportrait
United Internet mit Sitz in Montabaur ist mit über 14 Millionen kostenpflichtigen Kundenverträgen sowie mehr als 31 Millionen werbefinanzierten Free-Accounts ein führender europäischer Internet-Dienstleister. Das Unternehmen operiert dabei aus zwei Kerngeschäftsbereichen heraus: Access und Applications.

Im Geschäftsbereich Access erwirtschaftet das Unternehmen die Mehrheit seines Umsatzes. Hier vermarktet die Gesellschaft Internet-Mehrwertdienste und -zugänge über die Marken GMX, WEB.DE und 1&1 für private und gewerbliche Kunden. Im Bereich Online-Marketing offeriert United Internet Domain-Marketing über Sedo und Affiliate-Marketing über affilinet. Im Bereich Applications werden Anwendungen für die Bereiche Personal Information Management, Webhosting, Online-Werbung und Cloud-Applikationen angeboten.

Im Hosting-Geschäft ist United Internet zudem mit der Marke InterNetX vertreten. InterNetX betreibt ein Reseller-Netzwerk mit über 20.000 Partnern. Im Geschäftsbereich Domain ist das Unternehmen mit der Domain-Handelsplattform Sedo im Markt vertreten. Zudem gehört seit 2009 auch der führende Domain-Registrar United-Domains AG zum Konzern. Bereits im Jahr 2005 wurde der GMX-Konkurrent Web.de für 330 Mio. Euro aufgekauft.

Im Mai 2009 erwarb die United Internet Tochter 1&1 das DSL-Geschäft von freenet. Im Herbst 2009 trennte sich United Internet von seiner direkten freenet-Beteiligung und verkaufte 10,79 Millionen Anteile. Trotz des Verkaufs ist United Internet weiterhin über die MSP Holding GmbH an freenet beteiligt. Im Jahr 2008 erhöhte United Internet seine Beteiligung an Versatel auf 25,1 Prozent. In 2009 übernahm United Internet-Tochter Sedo den US-Rivalen ReveueDirect. Ende 2010 übernahm die Tochter GMX den US-Dienst Mail.com. In 2013 wurde der spanische Webhoster Arsys übernommen. Anfang 2014 sicherte sich United Internet eine Beteiligung von 25,1 Prozent am E-Shop-Spezialisten ePages. Im Herbst 2014 stockte United Internet seine Beteiligung an Versatel auf 100 Prozent auf.

Meldung gespeichert unter: Breitband

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...