Umsatzboom mit Apps auf Kosten der Netzneutralität

Montag, 23. August 2010 11:06
Verizon Communications

NEW YORK (IT-Times) - Der Markt mit kleinen Programmen für mobile Geräte soll in Zukunft weiter wachsen. Das sagen zumindest die meisten Netzbetreiber voraus.

Wie die Financial Times schreibt, gehen die Netzbetreiber davon aus, dass App-Downloads innerhalb von drei Jahren die größte Einnahmequelle in Entwicklungsländern werden wird. Erreichen wollen die Betreiber dies unter anderem durch das Eingrenzen der sogenannten Netzneutralität. So sollen Inhalte-Anbieter gegen Bezahlung bevorzugten Zugang zum Netz erhalten.

Der Bericht stützt sich auf einer Umfrage unter Führungspersonen im Mobilsektor, welche von der Economist Intelligence Unit durchgeführt wurde. Demnach sollen die Umsätze durch Sprachdienste, welche aktuell rund 70 Prozent der Einnahmen der Netzbetreiber ausmachen, bis 2013 durch App-Download-Umsätze überholt werden. Dies setzt aber voraus, dass die Netzbetreiber wie T-Mobile, Verizon und Co. deutlich in den Ausbau ihrer Netze investieren. Und genau dies wollen die Betreiber über den einzelnen Verkauf von Bandbreite finanzieren.

Meldung gespeichert unter: Verizon Communications

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...