Ubisoft: Verkauf von Handy-Spielehersteller

Mittwoch, 18. Juli 2007 00:00

PARIS - Der französische Spielehersteller Ubisoft Entertainment (WKN: 901581) trennte sich bereits am 12. Juli von den Anteilen am Mobiltelefon-Spielehersteller Gameloft. Das teilte das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit.

Käufer ist die französische Bank Calyon, eine Tochtergesellschaft der Crédit Agricole Group Corporate and Investment Bank. Ingesamt besaß Ubisoft 18,89 Prozent an Gameloft. Bei einem Schlusskurs von 6,08 Euro je Aktie am 12. Juli beläuft sich der Kaufpreis auf 81,3 Mio. Euro. Dabei schloss Ubisoft einen Equity-Swap Abkommen mit Calyon. Verkauft die Bank in den kommenden 24 Monate Zeit die 13,37 Millionen Stückaktien, so wird Ubisoft am Gewinn beteiligt oder muss eventuelle Verluste ausgleichen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...