Ubisoft-Chef fordert deutliche Preissenkung für PS3

Montag, 21. Mai 2007 00:00

PARIS - Der Chef des französischen Spieleherstellers Ubisoft Entertainment (WKN: 901581<UEN.FSE>), Yves Guillemot, fordert angesichts der mäßigen PS3-Verkaufszahlen deutliche Aktionen von Sony und eine Preissenkung für die PlayStation 3 (PS3). Hintergrund ist der schleppende Absatz der PS3 gegenüber anderen Konsolen aus dem Hause Nintendo und Microsoft.

„Sie müssen den Preis signifikant senken“, so Guillemot an die Adresse des japanischen Elektronikherstellers. Der französische Spielehersteller fürchtet um das Spielegeschäft in Europa, da man die Exklusiv-Lizenz für PS3-Spiele in Europa besitzt. Guillemot pflichtet daher Industrieexperten bei, die Sony ebenfalls zum Handeln auffordern. Sonys PS3 gilt mit seinem integrierten DVD-Laufwerk und schnellen Prozessoren als vergleichsweise anspruchsvoller und leistungsstärker. Allerdings ist die Sony-Konsole mit knapp 600 Dollar auch deutlich teurer.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...