Twitter meldet sich zurück - stärkeres Nutzerwachstum erwartet

Microblogging

Mittwoch, 11. Februar 2015 12:53
Twitter Unternehmenslogo

(IT-Times) - Twitter ist zurück. Im jüngsten Quartal konnte das Unternehmen seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahr nahezu verdoppeln. Zwar wuchs die Zahl der aktiven Nutzer mit einem Plus von 20 Prozent auf 288 Millionen etwas langsamer, dennoch konnte Twitter vier Millionen neue Nutzer hinzugewinnen.

Anleger und Investoren hatten im Vorquartal Twitter-Aktien im großen Stil verkauft, nachdem Befürchtungen laut wurden, wonach sich das Wachstum bei Twitter deutlich verlangsamen wird. Tatsächlich wäre das Nutzerwachstum wohl noch höher gewesen. Twitter CEO Dick Costolo verweist dabei auf Probleme mit der Integration von Twitter in das neue Mobile-Betriebssystem iOS 8. Diese Probleme hätten dem Kurznachrichtendienst etwa vier Millionen Nutzer gekostet.

Zuletzt hatte Twitter (NYSE: TWTR, WKN: A1W6XZ) jedoch diverse Maßnahmen eingeleitet, um das Nutzerwachstum wieder zu beschleunigen. Unter anderem hatte Twitter die Timelines umstrukturiert, wodurch diese einfacher zu handhaben sind. Zudem wurde jüngst ein neues Recaps-Feature eingeführt.

Twitter erwartet wieder stärkeres Nutzerwachstum
Nach dem die Probleme mit der Integration in iOS 8 offenbar behoben sind, erwartet Twitter wieder ein stärkeres Wachstum im ersten Quartal 2015. Entsprechendes deutete das Management im Conference Call mit Analysten an.

Analystenhäuser wie FBN Securities Experte Shebly Seyrafi rechnen daher damit, dass Twitter im ersten Quartal 2015 rund 16 Millionen neue Nutzer gewinnen kann und die Zahl der monatlich aktiven Nutzer auf 304 Millionen klettert.

Werbeumsätze ziehen deutlich an
Was Anleger noch optimistisch stimmt: Im jüngsten Quartal zog das Werbegeschäft deutlich an. Während im Vorquartal vor allem das Daten-Lizenzgeschäft für Wachstum sorgte, legte die Kennzahl „Cost-per Ad Engagement“ erstmals gegenüber dem Vorquartal zu - und zwar um zehn Prozent. „Cost-per Ad Engagement“ beschreibt den Preis, den Werbetreibende bezahlen, wenn sich der Twitter-Nutzer mit der Werbung befasst.

Insgesamt kletterte die Kennzahl „Ad Engagement“ um 70 Prozent gegenüber dem Vorjahr, nachdem Twitter nicht nur mehr Werbung ausliefern konnte, sondern auch die Nachfrage höher war.

Fazit: Insgesamt präsentiert sich Twitter im neuen Jahr 2015 deutlich besser aufgestellt als im Vorjahr, nachdem offenbar auch Twitter CEO Dick Costolo dem profitablen Wachstum wieder mehr Bedeutung beimisst.

Kurzportrait

Twitter wurde im Jahr 2006 durch Evan Williams, Biz Stone und Jack Dorsey gegründet. Bei Twitter handelt es sich zunächst um eine einfache Microblogging-Plattform, über die Nutzer Kurzmitteilungen (Tweets) von bis zu 140 Zeichen absetzen können.

Inzwischen hat sich Twitter zu einer globalen Kommunikationsplattform mit über 288 Millionen aktiven Nutzern und über 500 Millionen Tweets pro Tag entwickelt. Die Microblogging-Plattform wird eifrig von Prominenten, Managern und Politikern als weltweites Sprachrohr genutzt und gilt daher auch als wichtige Nachrichtenquelle im Internet.

Twitter bietet dabei verschiedene Produkte für Konsumenten an. Diese umfassen Home Timeline, Self-Expressions, Social Mechanisms, Discovery, Notifications, Platform Ubiquity, Vine und #Music. Über die Social-Funktionen stehen Follow, Who to Follow, Favorites, @Replies und Retweets zur Verfügung. Darüber hinaus bietet Twitter Services für Plattform-Partner an, die Twitter-Services in ihre Webseite integrieren wollen. Inzwischen haben mehr als sechs Millionen Webseiten Twitter-Services auf ihren Webseiten integriert.

Haupteinnahmequelle von Twitter ist das Online-Werbegeschäft. Hier bietet Twitter verschiedene Werbeprodukte und Services für Werbetreibende an: Das Angebot Promoted Products umfasst Promoted Tweets, Promoted Accounts und Promoted Trends. Durch die einzelnen Produkte sollen Firmenkunden ihre Marke, Produkte und Services an den Mann oder Frau bringen können.

Im Herbst 2013 schloss Twitter die Übernahme von MoPub, einer mobilen Werbebörse ab. Ferner öffnete Twitter seine Self-Service-Werbeplattform im Herbst auch für kleine und mittelgroße Unternehmen in England, Irland und Kanada. Im Frühjahr 2014 schluckte Twitter den Social Data-Analysespezialisten Gnip sowie die Bilder-Suchmaschine MadBits, Twitpic und CardSpring.

Meldung gespeichert unter: Microblogging

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...