Türkischer Staat erwägt Anteilsverkauf an Turk Telecom

Freitag, 8. Januar 2010 10:49
Telefonica - Festnetztelefon

ANKARA (IT-Times) - Der Telekommunikationsmarkt in der Türkei könnte vor einem Umbruch stehen. Gerüchten zufolge erwägt der türkische Staat den Verkauf einer großen Beteiligung.

Bislang ist die Regierung in Ankara mit 30 Prozent an dem Festnetzbetreiber Turk Telecom, einem ehemaligen Staatsunternehmen und Monopolisten, beteiligt. Auch heute gilt das Unternehmen weitern als Platzhirsch auf dem türkischen Festnetzmarkt. Die türkische Regierung hatte bereits im Mai 2008 15 Prozent an Turk Telecom verkauft, nun könnten in 2010 die noch ausstehenden 30 Prozent folgen. Dies meldete die Financial Times unter Berufung auf den türkischen Telekommunikationsminister Binali Yildirim.

Meldung gespeichert unter: Vodafone

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...