Trina Solar - Währungsturbulenzen gefährden Gewinnwachstum

Mittwoch, 26. Mai 2010 13:05
Trina Solar

(IT-Times) - Trina Solar (NYSE: TSL, WKN: A0LF3P), einer der größten Solarkonzerne Chinas, konnte zwar im vergangenen ersten Quartal 2010 seine Umsatzerlöse gegenüber dem Vorjahr nahezu verdreifachen und die Gewinnerwartungen der Analysten übertreffen, dennoch gaben Trina Solar-Aktien kräftig nach. Die Papiere beenden den Handel mit einem Minus von rund 2,9 Prozent.

Schwacher Euro lässt die Margen schrumpfen
Bei den Investoren und Marktteilnehmern geht die Angst um, dass die jüngsten Währungsturbulenzen das Gewinnwachstum der chinesischen Hersteller ausbremsen werden. Hintergrund ist der Umstand, dass Anbieter wie Trina Solar den Großteil ihrer Produkte nach wie vor im Euro-Raum verkaufen. Die Analysten aus dem Hause Auriga schätzen den Umsatzanteil aus Europa auf etwa 65 Prozent. Fällt der Euro im Vergleich zu anderen Top-Währungen, schrumpfen auch gleichzeitig die Einnahmen. Allein im jüngsten Quartal musste Trina Solar Währungsverluste in Höhe von 14,5 Mio. Dollar hinnehmen.

Zwar konnte Trina Solar seine Bruttomargen zuletzt auf 30,9 Prozent vom Umsatz heben, damit könnte es aber schon bald vorbei sein, denn der schwächelnde Euro werde dazu führen, dass die Margen im laufenden zweiten Quartal unter 30 Prozent sinken werden, heißt es aus dem Unternehmen. Vorausgesetzt, der Verfall des Euros setzt sich nicht weiter fort, denn dann droht ein weiterer Rückgang bei den Margen.

Während man beim Konkurrenten Yingli Green die aktuellen Expansionspläne auf den Prüfstand stellt, hält Trina Solar an seinem Expansionsvorhaben fest. Bis Jahresende soll die Zell- und Modulproduktionskapazität auf 950 Megawatt ausgebaut werden. Insgesamt will Trina Solar im Jahresverlauf Solarprodukte mit einer Leistung von 750 bis 800 Megawatt zur Auslieferung bringen.

Trina Solar hofft auf den US-Markt
Das Management erwartet offenbar, dass die Nachfrage auch trotz der Senkung der Einspeisevergütung in Deutschland weiter hoch bleiben wird. Dabei hofft Trina Solar nicht nur auf eine stabile Nachfrage aus China, sondern auch auf Marktanteilszugewinne im US-Markt. Insbesondere im zweiten Halbjahr sollen mehr Lieferungen in die USA gehen, heißt es.

Der US-Markt gilt als Solarmarkt mit großem Potential. Während Deutschland - in 2009 der weltgrößte Solarmarkt - als Absatzmarkt an Gewicht verlieren wird, dürften andere Länder wie China und auch die USA stärker in den Vordergrund treten. Solarenergie trug zuletzt weniger als ein Prozent des gesamten US-Energiebedarfs bei, was sich in den nächsten Jahren dank der US-Förderprogramme ändern soll.

Das entsprechende US-Treasury-Programm zur Investitionsförderung in der Solarindustrie läuft zwar Ende 2010 aus, Marktbeobachter erwarten jedoch, dass die Regierung das Programm bis Ende 2011 verlängern wird. Die jüngste Ölpest im Golf von Mexiko dürfte die Diskussionen in der Politik zugunsten der regenerativen Energien positiv beeinflussen, glauben Marktbeobachter.

Herstellungskosten sollen sinken - Wirkungsgrade steigen
Neben der steigenden Nachfrage will Trina Solar aber auch auf der Kostenseite dafür sorgen, dass die Gewinne weiter sprudeln. Die nicht Silizium-bezogenen Herstellungskosten will das Unternehmen bis Ende 2010 auf 70 US-Cent pro Watt drücken, nachdem Trina Solar diese Kosten im ersten Quartal bereits auf 76 US-Cent pro Watt senken konnte.

Durch den Einsatz neuer Technologien (Quad Max Zelltechnik) soll gleichzeitig der Wirkungsgrad der Trina-Solarzellen weiter steigen. Unter Laborbedingungen wurden bereits Wirkungsgrade von 18,8 Prozent erzielt, heißt es bei Trina Solar. Auf den Markt kommen sollen die neuen Zellen dann im ersten Quartal 2011…

Kurzportrait

Gegründet im Jahre 1997 und ansässig im chinesischen Changzhou, gilt Trina Solar als einer der Pioniere im Bereich Photovoltaik-Technologie im Reich der Mitte. Als einer der wenigen PV-Anbieter ist Trina Solar mit einem integrierten und vertikalen Geschäftsmodell aufgestellt. Trina Solar fertigt sowohl mono- und multikristalline Zellen, Wafer, Ingots und hochqualitative Solarmodule.

Insbesondere werden standardisierte Solarmodule in Fertigungsanlagen in China produziert. Das Unternehmen fertigt dabei sowohl Standard-Produkte, als auch Produkte nach Kundenwünschen. Trina Solar tritt dabei mit seiner eigenen Marke auf, verkauft seine Produkte aber auch über Händler und Systemintegratoren weltweit. Reseller-Verträge bestehen unter anderem mit der der spanischen Corporación Zigor S.A., der Scatec AS, sowie mit den deutschen Firmen SKR Energie GmbH, Schüco International KG, Conergy AG und Phönix SonnenStrom AG. Kooperationen bestehen unter anderem mit Wacker Chemie, HCT Shaping Systems und mit DC Chemical. Gleichzeitig bezieht Trina Solar Polysilizium von Firmen wie GCL Silicon Technology, Silfab und Qingdao DTK.

Insgesamt operiert Trina Solar heute von zwei Geschäftsfeldern heraus: Solarmodule und System Integration. Im Bereich Solarmodule ist das Geschäft mit der Entwicklung, Produktion und der Vermarktung von Solarzellen und Module zusammengefasst. Zuletzt summierte sich die Produktionskapazität (Solarzellen und Module) auf rund 600 Megawatt (MW). Trina Solar legt großen Wert auf die Robustheit seiner Solarmodule, die versiegelt und wasserdicht sind, sowie höchster Sonneneinstrahlung und Feuchtigkeit widerstehen.

Im Bereich System Integration deckt das Geschäft rund um die Errichtung ganzer Solar-Kraftwerke ab. Trina Solar übernimmt dabei die Planung und die Umsetzung der Projekte. Unter anderem wurden bereits für die chinesische Regierung verschiedene Solar-Projekte umgesetzt. Inzwischen liefert Trina Solar seine Produkte aber nicht nur in China, sondern auch in anderen Ländern Europas wie den Niederlanden, Griechenland Belgien, Frankreich, und Korea aus.

Zahlen

In den ersten drei Monaten des aktuellen Geschäftsjahrs 2010 erwirtschaftete Trina Solar einen Umsatz von 336,84 Mio. US-Dollar, gegenüber 132,10 Mio. Dollar im ersten Quartal 2009. Der Bruttogewinn des Unternehmens belief sich dabei aktuell auf 104,23 Mio. Dollar, im Vergleich zu 22,70 Mio. Dollar im Vorjahr. Das operative Ergebnis des ersten Quartals 2010 summierte sich auf 75,99 Mio. Dollar, während im Bezugsquartal 2009 lediglich 6,82 Mio. Dollar verbucht werden konnten.

Meldung gespeichert unter: Trina Solar

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...