Trina Solar reagiert mit Unverständnis auf Strafzölle

Solarindustrie

Donnerstag, 5. Juni 2014 08:03
TrinaSolar_new.gif

CHANGZHOU (IT-Times) - Chinas zweitgrößter Solarkonzern Trina Solar hat mit Unverständnis auf die verhängten Strafzölle aus den USA reagiert. Bei Trina Solar hält man die Vorwürfe von SolarWorld und dessen US-Tochter für unfair und konträr im Bezug auf den freien Handel.

Laut Trina Solar entsprechen die Transaktionen in den USA wie auch mit Kunden anderswo auf der Welt den internationalen Handelspraktiken. Trotz der Strafzölle - Trina Solar Produkte wurden in den USA mit Strafzöllen von rund 18,5 Prozent belegt - will sich das Unternehmen vorerst nicht aus den USA zurückziehen, sondern weiterhin hochqualitative Produkte weltweit ausliefern. Das Unternehmen setzt dabei vor allem auf eine weiterhin starke Nachfrage aus China und den USA. Die Analysten der Deutschen Bank bekräftigten zuletzt nochmals ihre Kaufempfehlung für Trina Solar-Aktien mit einem Kursziel von 15 US-Dollar. (ami)

Meldung gespeichert unter: Trina Solar

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...