Toshiba will ins PDA-Geschäft

Dienstag, 30. Januar 2001 12:25

Toshiba Corp. (Tokio: 6502; WKN: 853676) Der japanische Elektronikkonzern Toshiba plant nach Aussagen einiger Marktbeobachter den Einstieg in den „PDA-Markt“ (Personell Digital Assistent). Toshiba ist zur Zeit einer der führenden Anbieter im Bereich Mobile Computing. Weltweit sind derzeit über 18 Millionen mobile PCs von Toshiba im Einsatz, knapp 4,3 Millionen davon in Europa. Das Angebot reicht vom günstigen Einsteigermodell und Standard Notebook über leistungsstarke High-End Notebooks bis hin zu superleichten Ultra-Portables und Mini-Notebooks.

Nun will das Unternehmen sich auch im PDA-Markt etablieren und plant noch bis Ende Juni diesen Jahres einen Handheld-PC auf den Markt bringen. Zunächst wird dieser in Japan und den USA erhältlich sein, später auch in Europa. Nachdem sich die Verkaufszahlen dieser Kleinstrechner in den letzten Jahren sehr kräftig erhöht haben, will sich Toshiba hier mit den Erfahrungen aus dem Notebook-Bereich einen Marktanteil sichern. Als möglicher Partner für den Teilbereich der Mobilfunktechnik wurde der Name Siemens genannt.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...