Toshiba wegen Preisabsprachen in den USA verurteilt

LCD-Panels

Mittwoch, 4. Juli 2012 11:03
Toshiba

MINATO-KU (IT-Times) - Toshiba muss Buße tun: Die Klage, Toshiba würde mit Fixpreisen unlauteren Wettbewerb betreiben, wurde bestätigt. Ein kalifornisches Gericht verurteilte die Japaner zu Strafzahlungen in Höhe von 87 Mio. US-Dollar.

Die Klage flatterte dem zuständigen Gericht von Seiten der Kunden ins Haus. Diese hatten der Toshiba Corp. (WKN: 853676) und mehreren Wettbewerbern Anfang des Jahres vorgeworfen, Preisabsprachen getroffen zu haben und so unverhältnismäßig hohe Preise verlangen zu können. Die Japaner müssen nun rund 70 Mio. US-Dollar an Kunden zurückzahlen, weitere 17 Mio. US-Dollar gehen an Hersteller, die Toshiba-Panels gekauft und weiterverarbeitet haben.

Meldung gespeichert unter: Toshiba

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...