Toshiba entwickelt Chips mit IBM und Sony

Montag, 12. März 2001 11:29

Toshiba Corp. (Tokio: 6502.T, WKN: 853676<TSE1.ETR>) Der japanische Elektronikkonzern Toshiba gab am Montag bekannt, gemeinsam mit Sony Computer Entertainment (SEC) und IBM Mikroprozessoren produzieren zu wollen.

Die drei Unternehmen haben sich darauf geeinigt, in den nächsten fünf Jahren zu gleichen Teilen eine Summe von insgesamt 400 Mio. US-Dollar zu investieren, um einen neuen "Supercomputer-fähigen" Chip zu kreieren. Zudem sollen im Namen des Joint Ventures 300 Chip-Designer eingestellt werden, die am IBM-Standort in Austin, Texas, für die Entwicklung der neuen Chips verantwortlich sein werden. Unabhängig vom Deal mit IBM haben sich Toshiba und SEC dazu entschlossen, neue, leistungsstärkere Chips für Spielekonsolen zu entwerfen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...