TomTom sieht weiteres Wachstum

Mittwoch, 16. Mai 2007 15:41
tomtom.gif

(IT-Times) Europas größter Hersteller von portablen Navigationssystemen TomTom NV (WKN: A0ET88) konnte zuletzt mit respektablen Quartalszahlen glänzen. Vor allem auf den Märkten Nordamerikas, den der Rivale Garmin dominiert, konnte TomTom zuletzt punkten und seinen Umsatz um satte 121 Prozent steigern.

Zwar wird sich der Absatzmarkt für mobile Navigationssysteme im laufenden Jahr voraussichtlich auf sieben bis acht Mio. Einheiten verdoppeln, doch der anhaltende Preisverfall dürfte sich auch in diesem Jahr weiter fortsetzen.

Preise sollen weiter fallen
Hintergrund ist der zunehmende Wettbewerb in der Branche, der fast ausschließlich über den Preis ausgetragen wird. Dies musste auch der niederländische Elektronikriese Philips schmerzlich erkennen, der seine Pläne im Hinblick auf einen Markteintritt inzwischen wieder gestoppt hat. Auch die japanische Sony tut sich weiterhin schwer in diesem Markt. Zwar ist man schon seit 2004 in diesem Markt aktiv, doch bislang kam man über einen Marktanteil von 2,5 Prozent nicht hinaus. TomTom hingegen wird in Europa ein Marktanteil von über 50 Prozent zugeschrieben.

Angriffslustiger geben sich die beiden Mobile-Spezialisten Nokia und Research In Motion. Neue Handys und Handhelds mit GPS-Funktion sollen neue Käuferschichten locken und den etablierten Playern wie TomTom & Co Marktanteile streitig machen. Zwar stellen Handys aufgrund des zu kleinen Displays im Automobilbereich oft weniger eine Konkurrenz für die etablierten Produkte der Branchenspezialisten dar, doch für Fußgänger oder Outdoor-Sportler könnten diese Geräte sehr wohl eine interessante Alternative sein.

Entsprechend dürfte sich der Preisverfall auch im laufenden Jahr weiter fortsetzen. TomTom-Chef Harold Goddijin rechnet mit einem deutlichen Rückgang der durchschnittlichen Verkaufspreise, die zuletzt noch bei 230 Euro lagen. Dennoch ist der Manager zuversichtlich, dass man im laufenden Jahr aufgrund höherer Stückzahlen um 40 Prozent wachsen könne. Vor allem in Asien und Lateinamerika tun sich für die Niederländer noch Wachstumschancen auf, da diese Märkte erst am Anfang ihrer Erschließung stehen.

Kurzportrait

Die im Jahre 1991 gegründete und in Amsterdam/Niederlande ansässige TomTom NV ist Europas führender Anbieter von portablen Navigationsgeräten. Das Unternehmen wurde ursprünglich von Peter-Frans Pauwels und Pieter Geelen unter dem Namen Palmtop gegründet. Im Jahre 2001 wurde das Unternehmen mit einem neuen Fokus neu ausgerichtet und das Management entschied sich für die Umbenennung in TomTom.

Seither hat sich das Unternehmen einem der weltweit führenden Anbieter von mobilen Kommunikationsgeräten entwickelt. Die Gesellschaft betreut heute über 200.000 Kunden in mehr als 16 Ländern weltweit. Das Unternehmen verkauft seine Produkte sowohl über das Internet als auch über ein umfangreiches Partnernetz. Entsprechend ist TomTom heute nicht mit Niederlassungen in Europa, sondern auch in Nordamerika und Asien präsent.

Das Unternehmen bietet derzeit Produkte aus drei Kernproduktbereichen an: Autonavigation, Motorrad-Navigation, PDA/Handy-Navigation. Im Bereich Autonavigation ist TomTom mit den beiden Produktreihen TomTom Go und TomTom ONE präsent. Im Bereich Motorrad-Navigation ist TomTom mit der Produktreihe RIDER am Start. Im Bereich PDA- und Handy bietet TomTom insbesondere Software und Kartenmaterial an. Die Anwendung TomTom Navigator 6 beinhaltet umfangreiches Kartenmaterial an und ist in Kombination HP iPAQ hw6915 Mobile Messenger als All-In-One-Lösung verfügbar. Das Kartenmaterial wird ständig aktualisiert und die Niederländer bieten mit ihrem TomTom PLUS Service weitere Zusatzdienste wie Verkehrs- und Wetterinfos in Echtzeit, oder auch Informationen über Radarkameras auf der entsprechenden Route an.

Daneben bietet TomTom aber auch verschiedenes Zubehör rund um seine Produkte an, die sich bequem über die Firmenwebseite bestellen lassen. Dazu gehören Ladegeräte, Tragetaschen, Befestigungen und andere Halterungen.

Zahlen

Der Umsatz legte im ersten Quartal 2007 um 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 269 Mio. Euro zu, nur in Nordamerika betrug die Steigerung 121 Prozent. In den ersten drei Monaten 2007 konnten 1,3 Millionen Navigationssysteme (PNDs) abgesetzt werden, ein Plus von 75 Prozent.

Meldung gespeichert unter: TomTom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...