Tom Online und Skype erobern China

Montag, 20. März 2006 00:00

(IT-Times) Wenngleich die Online-Werbeeinnahmen im jüngsten Quartal um 57 Prozent auf anzogen, sieht der Finanzchef von Chinas führendem Internet-Portal Tom Online (Nasdaq: TOMO<TOMO.NAS>, WKN: A0B89J<TMT.FSE>) die Zukunft des Unternehmens nicht im Online-Werbemarkt, sondern bei Internetservices. Das Geschäft mit mobilen Internetdiensten werde weiter das Kerngeschäft des Unternehmens bleiben, so Tom-Finanzchef Jay Chang.

Bislang ist die Strategie des Unternehmens vollends aufgegangen. Das Geschäft mit Internetservices, die über das hauseigene Portal tom.com angeboten werden, brummt. Allein die Umsätze aus dem Bereich Web Services zogen im vergangenen Jahr um 43 Prozent auf 161,9 Mio. Dollar an. Das sich dieser Trend auch in 2006 so fortsetzt, hat das Unternehmen eine Reihe von Kooperationen abgeschlossen.

Zusammenarbeit mit Ourgame

Zum einen hat Tom Online eine strategische Kooperation mit Chinas führendem Online-Spieleportal Ourgame geschlossen. In diesem Rahmen wird Tom Online SMS-, Multimedia-Messaging-Services und IVR-Dienste über die Webplattform von Ourgame anbieten. Durch die Kooperation erhält Tom Online Zugang zu den mehr als 18 Mio. aktiven Nutzern des Online-Spielespezialisten.

Kooperation mit Skype beginnt sich auszuzahlen

Ein noch größeres Potential zeichnet sich durch die Kooperation mit dem Internet-Telefonieanbieter Skype ab. Per Ende Februar verzeichnete das Duo in China bereits 9,0 Mio. registrierte Nutzer, nach 5,2 Mio. Nutzer Ende Oktober. Damit gilt das chinesische Festland bereits als zweitgrößter Markt für Skype nach den USA. Tom Online will auch künftig weiter mit Skype an neuen Features und Premium-Services arbeiten, um die Partnerschaft finanziell noch einträglicher zu gestalten. So sind insbesondere für das zweite Halbjahr 2006 weitere kommerzielle Dienste der beiden Firmen geplant - dann darf man gespannt sein, wie sich das stürmische Nutzerwachstum in den Bilanzzahlen auswirkt…

Kurzportrait

Die in der chinesischen Hauptstadt Beijing ansässige Tom Online sieht sich als drittgrößtes Internet-Portal in China. Das Unternehmen, welches die Internet- und Mobilfunkaktivitäten des Medienriesen Tom Group Ltd. zusammenfasst, verzeichnet eigenen Angaben zufolge mehr als 137 Mio. registrierte Nutzer für seine Mobilfunk-Services.

So bietet das Unternehmen über sein Portal so genannte Interactive Voice Response Services (IVRs) an. Neben Klingeltöne, können sich Handy-Besitzer auch Spiele, Musik und andere Gimmicks, wie Wallpapers auf das Mobilfunktelefon holen. Daneben bietet Tom Online aber auch einen interaktiven Nachrichtenservice an, wobei neben Wetterinformationen, Sportnachrichten auch Dating-Services im Mittelpunkt des Angebots stehen. Einnahmen erzielt Tom Online aber nicht durch seine gebührenpflichtigen Mobilfunk-Services, sondern auch durch Online-Werbung und Verzeichniseinträge. Über seine Firmenkundeneinheit bietet Tom Online darüber hinaus auch technische Beratung und Computer-Hardware für Geschäftskunden an.

Neben dem Hauptportal Tom.com, betreibt das Unternehmen auch das chinesische Internet-Portal 163.net. Daneben wurde der chinesische Mobilfunkspezialist Beijing Lei Ting (LTWJi) von Tom Online für 132 Mio. Dollar übernommen, wobei das Unternehmen auch das Sportportal Shawei.com betreibt. Durch die Übernahme von Treasure Base betreibt Tom Online ferner auch mehr als 60 TV-Sender, darunter den Sportkanal CCTV5. Durch ein Joint Venture mit dem VoIP-Spezialisten Skype vertreibt Tom Online den Messaging- und Kommunikationsservice Tom-Skype, der nach Unternehmensangaben inzwischen von mehr als zwei Mio. chinesischen Nutzern eingesetzt wird. Ende 2004 übernahm Tom Online schließlich die Mehrheit an dem indischen Mobilfunk-Spielentwickler Indiagames. Insgesamt wurden rund 17,7 Mio. Dollar für den 80,6%igen Anteil an Indiagames ausgegeben, wie es heißt. Gleichzeitig übernahm Tom Online den WAP-Spezialisten Whole Win für rund 8,3 Mio. Dollar. Anfang 2006 wurde das Literatur-Portal Huan Jian Shu Meng (hjsm.net) übernommen.

Zahlen

Für das vergangene vierte Quartal 2005 meldet Tom Online einen Umsatzanstieg um 39,5 Prozent auf 48,5 Mio. US-Dollar. Der Nettogewinn legte um 55,2 Prozent auf 12,72 Mio. Dollar zu. Damit ergibt sich ein Nettogewinn von 24 US-Cent je Aktie, womit Tom Online die Analystenerwartungen um zwei Cent übertreffen konnte.

Die Sparte „Wireless Internet“ trug rund 93 Prozent zum Gesamtumsatz bei und war einer der größten Wachstumstreiber. Online-Werbung steuerte zu diesem Wert 3,2 Mio. Dollar bei und verzeichnete damit ein Plus von 57 Prozent.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...