Time Warner rutscht nach Abschreibungen in die Verlustzone

Mittwoch, 4. Februar 2009 15:15
Time Warner

NEW YORK - Der US-Medienkonzern Time Warner (NYSE: TWX, WKN: 592629) ist im vergangenen vierten Quartal 2008 deutlich in die Verlustzone gerutscht, nachdem das Unternehmen Abschreibungen in Höhe von 24,2 Mrd. Dollar auf Vermögenswerte vornehmen musste.

Für das vergangene vierte Quartal 2008 meldet Time Warner einen Umsatzrückgang um drei Prozent auf 12,31 Mrd. US-Dollar, nach Einnahmen von 12,64 Mrd. Dollar im Jahr vorher. Time Warner führt die enttäuschende Entwicklung auf eine schwächere Entwicklung in seinen Einheiten Filmed Entertainment, Publishing und AOL zurück.

Insgesamt entstand im jüngsten Quartal ein Verlust von 16,03 Mrd. Dollar oder 4,47 Dollar je Aktie, nachdem Time Warner im Jahr vorher noch einen Profit von 1,03 Mrd. Dollar oder 28 US-Cent je Aktie erwirtschaften konnte.

Abschreibungen in Höhe von 24,2 Mrd. Dollar im Bezug auf die Online-Einheit AOL, sowie Kabel- und Publishing-Assets hatten das Ergebnis belastet. Ausgenommen etwaiger Sonderbelastungen konnte Time Warner einen Nettogewinn von 23 US-Cent je Aktie realisieren und blieb damit hinter den Markterwartungen zurück. Analysten hatten im Vorfeld mit Einnahmen von 12,7 Mrd. Dollar und mit einem Nettogewinn von 26 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Time Warner

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...